Anmeldung und Vertragsabschluss

Mit der Anmeldung bietet der Gast Bus75 GbR den Abschluss eines Reisevertrages verbindlich an. Der Reisevertrag kommt mit der verbindlichen Buchungsbestätigung durch Bus75 GbR zustande.

Zahlung

Nach Erhalt der Buchungsbestätigung sofort per Überweisung, Zustimmung zum Bankabruf oder bar. Sofern es bei Vorlage einer Einzugsermächtigung auf Grund von fehlerhaften Angaben und /oder unzureichende Kontodeckung zu einer Rücklastschrift kommt, werden dem Reiseteilnehmer die anfallenden Bankgebühren berechnet.

Leistungen

Unsere vertraglichen Leistungen richten sich nach der verbindlichen Leistungsbeschreibung im Flyer sowie in den Angaben der Buchungsbestätigung. Änderungen und Nebenabreden müssen von uns schriftlich bestätigt werden. Die Prospektangaben sind für Bus 75 GbR bindend. Es sei denn, dass aus sachlich berechtigten, erheblichen und nicht vorhersehbaren Gründen vor Vertragsabschluss eine Änderung der Prospektangaben zu erklären ist, über die der Reisende vor der Buchung selbstverständlich informiert wird. Während der Fahrt kann es zu sinnvollen Ausflugsänderungen (z.B. Fahrtroute, Programmablauf) durch z.B. Verkehrsstau, Unwetter etc. kommen. Eintritt, Gästeführungen, Reisebegleitung sind in der Regel nach Programmablauf im Reisepreis enthalten, sofern nicht ausdrücklich anderes vermerkt. Angaben zur Dauer von Programmabläufen sind Circa-Angaben. Für Witterungsverhältnisse und deren Auswirkungen auf vereinbarte Leistungen gilt:

Soweit im Einzelfall nichts anderes ausdrücklich vereinbart ist, finden die vereinbarten Leistungen bei jedem Wetter statt. Witterungsgründe berechtigen demnach den Kunden /Vertreter nicht zum kostenlosen Rücktritt bzw. zur Kündigung des Vertrages. Dies gilt nur dann nicht, wenn durch die Witterungsverhältnisse Körper, Gesundheit oder Eigentum des Kunden/Vertreters an der Leistung so erheblich beeinträchtigt werden, dass die Durchführung für den Kunden/Vertreters den Auftraggeber und seine Teilnahme objektiv unzumutbar ist. Liegen solche Verhältnisse bei Beginn der Leistung vor oder sind vor Leistungsbeginn für denn vereinbarten Zeitpunkt objektiv zu erwarten, so bleibt es sowohl dem Kunden/Vertreters und Bus 75 GbR vorbehalten, den Vertrag über die Leistung ordentlich oder außerordentlich zu kündigen. Vermittelte Leistungen- weitere erst nach Beginn der Reise erbrachten Leistungen. Bei ausdrücklich und eindeutig im Prospekt, den Unterlagen und in den sonstigen Erklärungen als vermittelt bezeichneten zusätzlichen Nebenleistungen (Besuch von Veranstaltungen etc.) sind wir nicht Veranstalter, sondern lediglich Vermittler i. S. des §651 v. BGB. Als Vermittler haften wir insofern grundsätzlich nur für die Vermittlung (einschließlich von uns zu vertretender Buchungsfehler nach § 651 BGBs). Unsere vertragliche Haftung als Vermittler ist ausgeschlossen, soweit nicht Körperschäden, Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vorliegen, Hauptpflichten aus dem Reisevermittlervertrages betroffen sind, eine zumutbare Möglichkeit zum Abschluss einer Versicherung besteht oder eine vereinbarte Beschaffenheit fehlt. Die vereinbarten Leistungen schließen die Erbringung der Leistungen und zusätzlich ausgeschriebenen oder vereinbarten Leistungen ein. Soweit kein vertragliches oder gesetzliches Rücktrittsrecht des Kunden besteht und Bus 75 GbR zur Erbringung der vertraglichen Leistungen bereit und in der Lage ist gilt: Leistet der Kunde den Leistungspreis bei Vorliegen der Fälligkeitsvoraussetzung nicht oder nicht vollständig, so ist Bus 75 GbR berechtigt vom Vertrag zurückzutreten und vom Kunden Schadenersatz gem. §§280 Abs. 1, 241 Abs 2 BGB nach Maßgabe nachstehende Ziffer 7.3 zu fordern. Ohne vollständige Bezahlung des Leistungspreises besteht kein Anspruch des Kunden auf Inanspruchnahme der Leistung.

Preisänderungen

Bus75 GbR kann den Reisepreis erhöhen, wenn sich nach Vertragsabschluss die nachfolgend bezeichneten Preisbestandteile erhöhen: Wechselkurse für die betreffenden Reisen, Beförderungskosten, Eintrittspreise. Die Preiserhöhung ist jedoch nur zulässig, wenn zwischen dem Vertragsschluss und dem Beginn der Reise ein Zeitraum von mehr als 1 Monat liegt. Im Fall einer Preiserhöhung von mehr als 5% kann der Reisende vom Vertrag zurücktreten. Er kann stattdessen die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen Reise verlangen, wenn Bus75 GbR in der Lage ist, eine solche ohne Mehrpreis für den Reisenden aus seinem Angebot anzubieten. Der Reisende hat diese recht unverzüglich nach Erklärung durch Bus75 GbR diesem gegenüber geltend zu machen. Bus75 GbR muss die Preiserhöhung unverzüglich, spätestens jedoch am 21. Tag vor Reisebeginn mitteilen.

Rücktritt

Nach dem jederzeit möglichen schriftlichen Rücktritt vor Reisebeginn ist der Reisende /sein Vertreter verpflichtet, pauschal folgende Entschädigung zu zahlen: Bis zum 7. Tag: kostenlos, ab dem 7. Tag: 100 % des Reisepreises

Nichtinanspruchnahme von Leistungen

Nehmen der Kunde /Vertreters die vereinbarten Leistungen, ohne dass dies von Bus 75 GbR zu vertreten ist, insbesondere durch Nichterscheinen zur jeweiligen Leistungserbringung ohne Kündigung des Vertrages, ganz oder teilweise nicht in Anspruch, obwohl Bus 75 GbR zur Leistungserbring ung bereit und in der Lage ist, so besteht kein Anspruch auf Rückerstattung bereits geleisteter Zahlungen. Für die vereinbarte Vergütung gilt die gesetzliche Regelung § 615 S1 und 1 und 2 BGB. Die vereinbarte Vergütung ist zu bezahlen, ohne dass ein Anspruch auf Nachholung der Leistung besteht. Für nicht abgenommene Eintrittskarten stellen wir den Preis in Rechnung.

Rücktritt und Kündigung durch Bus 75 GbR

Bus 75 GbR kann den Reisevertrag fristlos kündigen, wenn der Reisende ein anderes Krankheitsbild aufweist als vom Reisenden /Vertreters bei Vorbesprechung beschrieben. Wenn der Reisende trotz Abmahnung erheblich weiter stört, so dass seine weitere Teilnahme für den Veranstalter und/oder die Reiseteilnehmer nicht mehr zumutbar ist. Dies gilt auch, wenn der Reisende sich nicht an die sachlich begründeten Hinweise hält. Bus75 GbR steht in diesem Fall der Reisepreis weiter zu, soweit sich nicht ersparte Aufwendungen und Vorteile aus einer anderweitigen Verwertung der Reisleistungen ergeben. Schadenersatzansprüche bleiben im Übrigen unberührt.

Rücktritt von Bus 75 GbR wegen Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl

Wird die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, so behält sich Bus75 GbR das Recht vor, diese Reise abzusagen. Hiervon werden die Reisenden umgehend informiert; es entstehen den Reisenden in diesem Fall keine Kosten.

Kündigung infolge höherer Gewalt

Krieg, innere Unruhen, Epidemien, hoheitliche Anordnungen, Naturkatastrophen, Havarien, Zerstörung von Unterkünften oder gleichwichtige Fälle, berechtigen beide Teile allein nach Maßgabe dieser Vorschriften zur Kündigung. Im Falle der Kündigung kann Bus75 GbR für erbrachte oder noch zu erbringende Reiseleistungen eine nach §471 des BGB zu bemessender Entschädigung verlangen. Der Reiseveranstalter ist im Kündigungsfall zur Rückbeförderung verpflichtet, falls der Vertrag die Beförderung mit umfasst. In jedem Fall hat er die zur Durchführung der Vertragsaufhebung erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen. Die Mehrkosten der Rückbeförderung, soweit diese im Vertrag mit umfasst sind, tragen die Parteien je zur Hälfte; die übrigen Mehrkosten hat der Reisende zu tragen.

Gewährleistung

Abhilfe; Sind die Reiseleistungen nicht vertragsgemäß, so kann der Reisende Abhilfe verlangen, sofern diese nicht einen unverhältnismäßigen Aufwand erfordert. Die Abhilfe besteht in der Beseitigung des Reisemangels, bzw. einer gleichwertigen Ersatzleistung. Die Abhilfe kann verweigert werden, wenn sie ein en unverhältnismäßigen Aufwand erfordert.

Minderung des Reisepreises

Für die Dauer einer nicht vertragsmäßigen Erbringung kann der Reisende eine entsprechende Herabsetzung des Reisepreises verlangen (Minderung). Die Minderung tritt nicht ein, soweit es der Reisende schuldhaft unterlässt, den Mangel anzuzeigen.

Kündigung des Vertrages

Wird eine Reise infolge eines Mangels erheblich beeinträchtigt und leistet Bus 75 GbR innerhalb einer angemessenen Frist keine Abhilfe, so kann der Reisende im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen den Reisevertrag aus Gründen der Beweissicherung schriftlich kündigen. Dasselbe gilt, wenn dem Reisenden die Reise infolge eines Mangels aus wichtigem, Bus 75 GbR erkennbaren Grund nicht zuzumuten ist. Der Bestimmung einer Frist für die Abhilfe bedarf es nur dann nicht, wenn Abhilfe unmöglich ist oder von Bus 75 GbR verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung des Vertrages durch ein besonderes Interesse des Reisenden ger echtfertigt ist. Er schuldet Bus 75 GbR den auf die in Anspruch genommenen Leistungen entfallenden Teil des Reisepreises, sofern diese Leistungen für Ihn von Interesse waren. Der Reisende kann unbeschadet der Minderung oder der Kündigung Schadebersatz wegen Nichterfüllung verlangen, es sei denn, der Mangel der Reise beruht auf dem Umstand, den Bus 75 GbR nicht zu vertreten hat.

Beschränkung der Haftung

Die vertragliche Haftung des Reiseveranstalters für Schäden, die nicht Köperschäden sind, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt, soweit ein Schaden des Reisenden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder soweit das Reiseteam für einen dem Reisenden entstehenden Schaden allein wegen eines Verschulden eines Leistungsträgers verantwortlich ist. Bus 75 GbR haftet nicht für Leistungsstörungen im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistung lediglich vermittelt werden. Gelten für eine von einem Leistungsträger zu erbringende Reiseleistung internationale Übereinkommen oder auf diesen beruhende gesetzliche Bestimmungen, nach denen ein Anspruch auf Schadenersatz nur unter bestimmten Voraussetzungen oder Beschränkung geltend gemacht werden kann, so kann sich Bus 75 gegenüber dem Reisenden auf diese Übereinkommen und die darauf beruhenden gesetzlichen Bestimmungen berufen. Liegt der Reisepreis über 1.500 Euro ist die Haftung auf die Höhe des dreifachen Reisepreises beschränkt. Dem Kunden wird in di esem Zusammenhang im eigenen Interesse der Abschluss einer Reiseunfall- oder Reisegepäckversicherung empfohlen.

Mitwirkungspflicht

Der Reisende ist verpflichtet, bei evtl. Auftretenden Leistungsstörungen alles ihm Zumutbare zu tun, um zu einer Behebung der Störung beizutragen und um evtl. Schäden möglichst gering zu halten. Der Reiseteilnehmer ist verpflichtet, Maßnahmen zur Behebung einer evtl. Störung mit der Reiseleitung abzusprechen. Unterlässt es der Reiseteilnehmer schuldhaft einen Mangel anzuzeigen, so tritt ein Anspruch auf Minderung nicht ein.

Pass-, Visa-, Zoll-, Devisen-, und Gesundheitsvorschriften

Der Reiseteilnehmer ist für die Einhaltung der Pass-, Visa-, Zoll-, Devisen-, und Gesundheitsvorschriften selbst verantwortlich. Alle Nachteile, die aus einer Nichtbefolgung dieser Vorschriften erwachsen, gehen zu seinen Lasten, auch wenn diese Vorschriften nach der Buchung geändert werden sollten.

Gerichtsstand

Gerichtsstand für Klagen gegen Bus75 GbR ist, soweit gesetzlich zulässig, Ahrensburg. Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen: Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Reisevertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages zur Folge.